NACHRUF

Die Sozialstation Krumme Ebene trauert um ihren ehemaligen Geschäftsführer

Wolfgang Schabel

Herr Schabel war von 1992 bis 2014 Geschäftsführer der Sozialstation.

In seiner Zeit als Geschäftsführer hat die Sozialstation etliche Veränderungen durchlebt. Eine der größten Herausforderungen war die Einführung der Pflegeversicherung und der damit verbundenen Öffnung des Pflegesektors. Nichtsdestotrotz konnte die Sozialstation in dieser Zeit weiterwachsen. 1995 wurde das Gebäude in der Heuchlinger Straße 23 renoviert, 1996 konnte der Umzug in die hiesigen Räume erfolgen. Auch an der Planung und Umsetzung der Betreuten Wohnanlagen in Bad Friedrichshall und Gundelsheim war Herr Schabel maßgeblich beteiligt. Durch seine Beteiligung an verschiedenen Projekten und Verbänden war er weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt.

Mit Herrn Schabel verlieren wir einen geschätzten Vorgesetzten und Kollegen. Er hatte für alle Menschen in seinem Umfeld zu jeder Tages- und Nachtzeit ein offenes Ohr und hat alles in seiner Macht stehende in Bewegung gesetzt, um Hilfe zu organisieren. Nicht nur die Bindung zu den Mitarbeitenden der Sozialstation war ihm wichtig, sondern auch der Kontakt zu den Kunden. Ihm war es wichtig, den Fokus weg vom Pflegealltag auch hin zu einem geselligen Miteinander zu lenken. Nicht zuletzt dank seiner vielschichtigen Steckenpferde, wie beispielsweise seine Liebe zur Musik, ist ihm das immer ausgezeichnet gelungen. Er hat die Arbeit der Sozialstation als Auftrag zur christlichen Nächstenliebe verstanden und gelebt.

Herr Schabel hat mit seiner Persönlichkeit die Sozialstation entscheidend mitgeprägt. In großer Dankbarkeit für sein langjähriges Engagement nehmen wir Abschied und werden ihn in guter Erinnerung behalten. Unser besonderes Mitgefühl gilt den Kindern und Angehörigen.

Die Geschäftsführung und alle aktiven und ehemaligen Mitarbeitenden der Sozialstation